Skip to content

Man mache sich sein Werkzeug ...

Selbermachen hat schon was ... ich brauchte einen 10° Winkelfräser, hatte aber keinen (wenn es überhaupt einen zu kaufen gibt). In alter Handwerkstradition macht der Handwerker sich dann seine Werkzeuge halt selbst. Die Materialfrage war recht einfach: Silberstahl (115 CR V3) kann man mit normalem Werkzeug bearbeiten und einfach härten.

10° Winkelfräser

Selbstgemachter 10º Winkelfräser

"Man mache sich sein Werkzeug ..." vollständig lesen

Neue Kategorie: Technik

Ich habe mich kurzerhand entschlossen, ein paar Inhalte umzuziehen. Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber die Kombination aus Introverted Intuition und Extroverted Thinking ist verantwortlich für meine Technikaffinität. Eben alles, was deterministischen Regeln folgt. Gerade in manchen Situationen ermöglicht mir besonders Ni kreative Lösungen für ungewöhnliche Probleme, deshalb kopiere ich jetzt einfach mal die betreffenden Facebook-Posts hier hin und übersetze sie dann auch gleich. Als Illustration für die Denkweise eines INTJ sind diese Posts ganz gut geeignet. Außerdem lebt so ein Blog schließlich auch von seinen Inhalten.

Utopia

Schon sehr, sehr lange hat sich die Menscheit mit Utopien befasst. Ich habe mal ein paar ungelesene Ausgaben der ZEIT sortiert und gelesen, dabei kamen gerade die Ausgaben zu Utopie (über Thomas Morus) und den Kommunismus direkt hintereinander, seltsamer Zufall. Das Problem ist aber auch, dass diese Utopien alle eines gemeinsam haben: Sie funktionieren nicht, so verlockend auch ihre Lösung bestimmter Probleme wirken mag. Nun beschäftigt es mich schon, warum sie nicht funktionieren und ob nicht gerade ich ein System bauen könnte, was eben in der Realität funktioniert, aber da gibt es ein paar Hindernisse. Das Hauptproblem an der Sache ist wahrscheinlich das, das Menschen schon per Definition nicht gleich sind.

"Utopia" vollständig lesen

Machtlos

Es wird INTJs ja öfter nachgesagt, dass sie das Cassandra-Syndrom-haben: Fähig, die Zukunft vorauszusehen (oder sogar einen Plan haben, mögliche Desaster abzuwehren), aber niemand hört zu. Ich bin zwar normalerweise nicht sonderlich anfällig für Stimmungsschwankungen, im Moment habe ich aber einen wirklich bösen Fall von Cassandra-Syndrom und es gibt nichts, was ich machen könnte was daran was ändern würde. Außer in einen Blog zu schreiben, den keiner liest. Man darf auch kein Fernsehen schauen. Was im TV gesehen habe, waren mehrere Berichte: Einmal über die Müllmafia in Kalabrien, den Klimawandel und eine Reportage über den Brexit, dazu noch ein satirischer Beitrag über das Gesundheitssystem in extra3.

"Machtlos" vollständig lesen

Ich kann es nicht ab ...

... wenn Geschichten nonsens sind. Ich schaue ja nicht so viel fern, aber letztens kam Interstellar im Fernsehen, und zumindest die Filmmusik hat es zu einiger Berühmtheit gebracht. Leider gefällt mir die Story ganz und gar nicht und bei näherer Betrachtung gibt es da ganz, ganz große logische Fehler. Ein Hauptelement des Films ist die Zeitdilatation, die den Astronauten alle auf der Erde zurückgebliebenen überleben lässt. Dummerweise ist das so physikalisch unmöglich, vor allem die Szene, wo sie auf dem Planeten landen der das schwarze Loch umkreist und wo aus Minuten Jahre werden. Rein im Prinzip ja ... sooo aber niemals. Der erste ganz große Fauxpas ist das bei der Landung die Sonne scheint. Wie bitte?! Seit wann scheint ein schwarzes Loch?! Dann habe ich das mal aus reiner Neugier durchgerechnet. Ja, eine Zeitdilatation um den Faktor 10.000 ist möglich, das besagt ja die Allgemeine Relativiätstheorie. Die Frage ist nur dann: wie stark muß das Schwerefeld denn sein, um einen solchen Effekt zu erhalten? Ich habe meine Berechnung verlegt, aber da kam etwas ähnliches heraus wie auf der Oberfläche eines Neutronensterns. Und damit sind wir weit, weit unterhalb der Roche-Grenze wo ein fester Körper seinen Zusammenhalt aufgrund der Gezeitenkräfte verliert, heißt: Allein der Gravitationsunterschied zwischen Kopf und großer Zehe würde einen Menschen schlicht atomisieren, wenn das reicht ...

"Ich kann es nicht ab ..." vollständig lesen

Der Tod der Katze

Grundsätzlich bin ich kein Freund von Prokrastination - mit einer Ausnahme: Schrödingers Katze. In Situationen wo die Chance recht groß ist die Katze zu killen wenn man den Deckel hebt, schiebe ich das ganz gerne mal auf. Ich habe jetzt seit einigen Jahren einen echten Intelligenztest vor mir hergeschoben. Einerseits ließen die Ergebnisse aus Selbsttestbüchern und Internettests vermuten, dass es für die Hochbegabung reichen müsste (>130), andererseits weiß man ja nie. Weil mir Mensa aber als so ziemlich letzter Weg erschien mal mit seelenverwandten Menschen in Kontakt zu kommen blieb mir nichts anderes übrig als da den Test zu machen. Jetzt war das ganze recht kurzfristig und noch dazu gab es in der Firma eine ziemliche Katastrophe und zwei 80-Stunden-Wochen ohne Wochenende hintereinander sind jetzt nicht gerade die ideale Testvorbereitung. Beim Test selbst funktionierte die Organisation nicht und ein Flur mit improvisierten Tischen ist auch nicht gerade die ideale Umgebung. Kurz und gut, das Ergebnis (126) hat die Katze recht spektakulär gekillt.

"Der Tod der Katze" vollständig lesen

Wahlabend

Zu den INTJ-Eigenschaften gehört auch die Fähigkeit, bestimmte Entwicklungen vorauszusehen und eine strategische Analyse vorzunehmen. Jetzt am Wahlabend der Bundestagswahl wird mir das sehr offensichtlich, wenn man sich die Äußerungen der Politiker ansieht. Die Wahlforscher der ARD sehen als mögliche Koalitionen nur Union-SPD und die Jamaika-Koalition. Die SPD hat aber auch als erstes angekündigt, in die Opposition zu gehen. Das ist aber erstens nicht die ganze Wahrheit und problematisch: Bei der CSU hat Horst Seehofer schon angekündigt, als Resultat des AFD-Ergebnisses nach rechts rücken zu wollen. Nur wie soll das funktionieren, wenn für eine Jamaika-Koalition die Union nach links rücken muss?

Es gibt nämlich rechnerisch (19 Uhr) noch zwei Möglichkeiten, die anscheinend niemand auf dem Schirm hat: Erstens die linksliberale Koalition aus SPD, Linken, Grünen und FDP. Hier ist aber die Frage, ob FDP und Linke zusammen könnten und ob die Linke überhaupt in die Regierung will. Auf der anderen Seite ist es fraglich, ob eine rechtsdriftende CSU mit den Grünen kann - und es gibt genauso die rechnerische Option einer Koalition aus CDU, FDP und Grünen - die CSU nämlich einfach auszubooten.

Merkel hat also definitiv unrecht, wenn sie behauptet dass es keine Koalition gegen die CDU geben könnte. Das hat Jean-Claude Juncker nämlich auch gedacht, bis sich plötzlich alle anderen gegen ihn verbündet haben.

"Wahlabend" vollständig lesen

"Ergebnis: unklar"

wegen eines Kommentars auf meinem Youtube-Vlog bin ich hingegangen und habe mir meinen Persönlichkeitstyp nochmal näher angesehen. Ich sehe mich nach wie vor als INTJ, aber da gibt es mehr ... die Ergebnisse für den Funktionstest auf similiarminds.com waren - interessant um das mal so zu sagen:

similarminds function test

""Ergebnis: unklar"" vollständig lesen

Introverted Intuition Teil 2

Das hier wird ein spontaner kurzer Beitrag: Was die Funktionen angeht, ist das ja der Teil des MBTI bei dem ich am meisten skeptisch war. Da die Big Five und damit die vier Persönlichkeitsfaktoren des Jungschen Modells (plus Neurotizismus) in der offiziellen Wissenschaft mittlerweile verankert sind, sind die Funktionen immer noch umstritten. Andererseits habe ich eben wieder gemerkt, das es Introverted Intuition wirklich geben muss. Wenn ich etwas baue, habe ich entweder einen Geistesblitz und entwerfe sozusagen auf dem Bierdeckel ein Design was dann "nur noch" umgesetzt werden muss. Andererseits war ich jetzt etwas am Verbessern wo ich erstmal nur eine vage Vorstellung hatte wie - und dann gehe ich unbewusst langsam in kleinen Schritten vor, halte auch mal inne und warte auf die Ideen. Das ist völlig untypisch zu anderen Handwerkern deren Motto lautet "erst schrauben, dann denken" und die damit oft viel schneller sind. Aber gerade bei Vorgängen die so einfach nicht rückgängig zu machen sind (Löcher sind viel schneller gebohrt als wieder zugemacht) und der Anforderung einer neuen, besseren Lösung muss man der Intuition einfach Zeit zum Wirken geben, da diese im Unterbewusstsein stattfindet. Ich stand zwar auch schon in der Situation, einem Kunden erstmal erklären zu müssen warum ich das Problem erstmal untätig anstarre während die Zeit (und damit der Arbeitslohn) tickt, aber es ist verdammt viel Wert wenn man danach genau weiß, welche Schritte die besten sind und was das jeweils optimale Werkzeug für diese Schritte ist. Ich kann schnellen Murks einfach nicht ausstehen.

Sapiosexuell ... oder so ähnlich

ich schreibe diesen Blog ja auch, weil INTJs mehr oder weniger mit den gleichen Problemen konfrontiert sind, wenn es um die Interaktion mit der Welt geht. Da ich regelmäßig als hardcore-INTJ teste, so mit Werten oberhalb der 80% und ja noch dazu den Fluch der Hochbegabung trage, bin ich fast schon so was wie ein Freak unter den Freaks. Am schmerzhaftesten ist das bei der Partnersuche zu spüren, wo ich - welch Überraschung - bislang keinen Erfolg hatte. Personalityhacker sagen in ihrem Podcast eine ganze Reihe sehr interessanter Dinge über INTJs, die für mich als Archetyp auch so zutreffend sind. Unter anderem das Modell eines Exoskeletts, das der INTJ zum Schutz seines Innenlebens ausbildet und das sich bei jeder Häutung erneuert. Dieser letzte Schub hat bei mir sehr viel in Richtung Selbsterkenntnis gebracht, und genauso ist es absehbar, dass eine Beziehung der Persönlichkeitsentwicklung in dieser Richtung einen enormen Schub gibt, noch viel schlimmer weil das seit vielen Jahren überfällig ist.

"Sapiosexuell ... oder so ähnlich" vollständig lesen

Warum kann keiner seine Arbeit richtig machen?

Als INTJ hat man es im Berufsleben nicht einfach. Der Respekt vor Autoritäten ist von sich aus erst einmal gar nicht vorhanden, da sich diese Autoritäten den Respekt erst verdienen müssten. Deshalb ist die normale Karriereleiter oftmals nicht der Weg zum Erfolg. Genauso ist die heutige Berufswelt derartig spezialisiert, dass jeder einzelne Job nur noch sehr wenig Bandbreite an Abwechslung besitzt - ganz allgemein gesprochen.

Insofern kommt es meiner Persönlichkeit und meinen Fähigkeiten sehr entgegen, in einer kleinen Firma mein eigener Chef zu sein und so maximale Abwechslung und Freiheit genießen zu können. Der Preis liegt dann in der Verantwortung, die man zu tragen hat. Was mich dabei nur als Enneagramm 5-1 am meisten frustriert ist die Tatsache, dass bei sehr vielen Dingen, die man dann doch delegiert - man kann nicht alles selbst machen - die zurücklaufenden Ergebnisse nun einmal ganz und gar nicht dem entsprechen, was man selbst an dieser Stelle von sich erwarten würde. Und wenn die anderen schon Mist bauen, nicht einmal dazu stehen und alles dafür tun die Trümmer wegzuräumen. Was dann in logischer Folge heißt, dass ich in solchen Zeiten fast nur noch am Krisenmanagen bin und sozusagen einmal als Tatortreiniger den Mist anderer Leute wegmache und dann am Ende doch die ursprünglich delegierte Aufgabe selbst mache um das gewünschte Ergebnis zu bekommen.

"Warum kann keiner seine Arbeit richtig machen?" vollständig lesen

Nachtrag: Polizeistrategie und G20-Gipfel

das Thema und meine Aussage lassen mir keine Ruhe - wie immer wenn mich die Neugier packt will ich ein möglichst umfassendes Bild der Situation. Ich habe mir bei Markus Lanz Teile der Talkrunde angesehen und das Web nach brauchbaren Informationen abgesucht, die aber sehr spärlich gesät waren. Wie angesichts dieser Informationslage überhaupt jemand ein qualifiziertes Urteil fällen will ist mir schleierhaft.

Aber bleiben wir bei den nachprüfbaren Fakten: Es gab 20.000 Einsatzkräfte und mehrere hundert, runden wir mal auf tausend auf, Gewalttäter. Das gibt ein Kräfteverhältnis von 20:1 und jeder der schon mal irgendein taktisches Computerspiel gespielt hat weiß das das chancenlos ist. Anders formuliert: Man könnte jeder Person in dem Camp drei Polizisten dabeistellen, die sogar mit ihm aufs Klo gehen und hätte noch 17.000 übrig. Es kursiert das Video, wo sagen wir mal hundert Vermummte durch eine Straße rennen und die Autos rechts und links in Brand setzen.

"Nachtrag: Polizeistrategie und G20-Gipfel" vollständig lesen

INTJ-freie Zone

Manchmal geben einem auch gerade die kleineren Vorkommnisse im Leben einen Einblick davon, wie allein man als INTJ in dieser Welt mit 98% nicht-INTJs ist. Als ich meine Pizza abholen wollte, saß am Tisch eine Gruppe aus meiner Kleinstadt: vier Geschäftsinhaber, ein Lehrer und ein Tierarzt. Also eigentlich eher gehobenes Niveau. Sie diskutierten die gewalttätigen Demonstrationen rund um den G20-Gipfel in Hamburg und dass diese so eskaliert seien. Das war so lautstark, dass ich es mir nicht verkneifen konnte mich einzumischen und eine Zwischenfrage zu stellen. Ich hatte nämlich in der Onlineausgabe der SZ gelesen, dass die Polizei (respektive der Einsatzleiter) mit ihrer Strategie an der Eskalation mitbeteiligt war. Die Quelle ist seriös und die dort vertretene Meinung nachvollziehbar. Die ganze Wahrheit lässt sich sowieso nicht in einen Satz packen. Was aber mal wieder typisch Nicht-INTJ ist, war die Reation am Tisch: Mein Argument wurde direkt niedergekämpft, weil eben die Autonomen die Bösen und die Polizei die Guten sind. Auch mein zweiter Einwurf: "Zu einer Eskalation gehören immer zwei" erlitt das gleiche Schicksal.

"INTJ-freie Zone" vollständig lesen

Die grauen Herren oder der Kampf gegen die Zeit

Wer kennt sie nicht, die grauen Herren aus Momo von Michael Ende? Im Grunde genommen kommt man an dem Zeitproblem nicht vorbei, jedenfalls nicht mit meinen Charaktereigenschaften.

Während andere Menschen sehr gut im prokrastinieren sind, geht das bei mir bis auf ein paar Ausnahmen gar nicht. Wenn etwas gemacht werden muss, will ich das nach Möglichkeit sofort erledigt haben, damit ich meine Aufmerksamkeit woanders hin lenken kann. Außerdem stehe ich morgens auf mit einem Plan, was ich bis zum Abend erledigt haben will.

Das ganze entwickelt sich aber nun jetzt zu einem regelrechten Teufelskreis: Wenn etwas mehr Arbeit ist als gedacht will ich es aber trotzdem fertigmachen, andere Dinge auf der Liste aber auch und so zieht sich meine Aktivität bis spät in die Nacht, so bis 2 Uhr oder so. Am nächsten Morgen fällt das Aufstehen dann schwer, so dass ich eben erst später in die Pötte komme. Es fällt eben schwer zu akzeptieren, das man als Mensch eben seine Ruhezeiten braucht und jeder Versuch hier herumzutricksen entweder ausgemacht schädlich ist oder eben hintenrum wieder zurückkommt. Was nur nervt sind die Frühaufsteher, die mich erst um 10 Uhr sehen und meinen, ich würde auf der faulen Haut liegen weil die schon am Nachmittag gehen und gar nicht sehen, was ich alles Nachts und am Wochenende arbeite.

"Die grauen Herren oder der Kampf gegen die Zeit" vollständig lesen

Rems Turbo-K Metallkreissäge

Zu einem Blog gehören auch Produktbesprechungen. In dem Fall schreibe ich das hier weil man mir gegenüber sehr kulant war und ich es weitererzählen soll, also ist das hier der einfachste Weg, das öffentlich zu machen.

Rems Turbo-K mit Untergestell Eigenbau

Rems Turbo-K mit Untergestell Eigenbau

Da ich ja sowohl in der Firma als auch privat sehr viel baue, sind da auch geschweißte Metallkonstruktionen dabei. Angefangen habe ich damit, diese mit der Flex zuzuschneiden. Das dauert nur recht lange, ist auch nicht sehr exakt und es fliegen glühende Späne überall herum. Unser Eisenwarenhändler hat so eine große langsam laufende, gekühlte Kreissäge dafür und irgendwann wollte ich auch mal so eine haben. Jetzt gibt es nach meinen Nachforschungen kein so großes Angebot dafür am Markt. Meinen technischen Bedarf beziehe ich schon seit längerem von TBS und die hatten die Säge Turbo-K von Rems im Sortiment für so um die 1000€ plus Sägeblatt. Rems ist ein hochwertiger deutscher Hersteller für Rohrwerkzeuge. Damit ist die Säge sicher nicht die günstigste, dafür ist sie kompakt und noch gut zu transportieren, da sie eben für Installateure und den Einsatz vor Ort konstruiert ist. Sie sägt alles bis 60 mm Durchmesser und von 0 bis 45° auf Gehrung.

"Rems Turbo-K Metallkreissäge" vollständig lesen