Skip to content

Ich mag keine Deckel

Gut, die Deckel auf Behältnissen sind nicht damit gemeint. Man will ja schließlich, dass die Farbe im Eimer bleibt und sich nicht überall verteilt. Aber die Deckel im übertragenen Sinn ... die sind eine unerfreuliche Erfahrung.

Um das zu verstehen, muss ich die Zeit zurückdrehen: Als Kind fängt man an die Welt zu entdecken und die Möglichkeiten sind grenzenlos. Eben völlig ohne Deckel. Je älter man wird, desto mehr fängt man aber an zu verstehen, dass die Welt eher so etwas wie ein Holodeck ist, bei dem irgendwann die Wand im Weg ist und die sich auch nicht verschieben lässt. Das heißt, dass die scheinbare Unendlichkeit dann doch eine Grenze hat.

Ich bin ja ein Liebhaber von Fantasy und in gewissen Grenzen auch SciFi, aber wenngleich es auch auf den ersten Blick so scheint als sei die Menge an Büchern unendlich, habe ich es doch geschafft, das Genre auf Amazon auszuschöpfen. Ich habe jetzt natürlich nicht alles gelesen, aber in der Vorschlagsliste taucht nichts mehr auf, was mich interessieren könnte. Das gleiche gilt für Online-Datingportale: auf den ersten Blick sind da zigtausende, aber wenn ich berücksichtige, dass ich nur mit INTP/INTJ/INFJ Chancen habe, innerhalb einer gewissen Altersspanne und geografischem Radius - bleibt da nicht mehr viel übrig und ist ruck-zuck ausgeschöpft.

Bei einem anderen Aspekt bin ich ja schon berüchtigt für meinen Deckelblick: Werbeversprechen, Software und so weiter. Da mag ein Anbieter von Software versprechen, was sein Produkt alles kann - Du kannst darauf wetten, dass es keinen Tag dauert und ich habe heraus, wo die Grenzen des Machbaren liegen. Genauso bei Messen und Verkäufern: Da wird angepriesen was das Zeug hält - und ich sehe sofort, wo es ans Eingemachte geht, eben das was die Verkäufer eben nicht sagen.

Wenn man das jetzt auf die Persönlichkeitstypen überträgt, wird das Problem offensichtlich: Einem Sensor mag das nichts ausmachen, wahrscheinlich wird er vielmehr beruhigt sein, dass seine Welt überschaubar mit definierten Grenzen ist. Für einen Intuitiven ist das aber anders: Da hier die Möglichkeiten die zentrale Rolle spielen ist es extrem ernüchternd wenn man feststellen muss, dass diese Möglichkeiten begrenzt sind. Im Grunde ist diese Tatsache auch dafür verantwortlich, dass ich meine Hobbies regelmäßig wechsele. Bisher bin ich da in den meisten Fällen an den Deckel gestoßen. Zwar nicht den absoluten Deckel, aber meinen persönlichen relativen. Beim Rennradfahren war es zum Beispiel so, dass ich selbst mit Wintertraining nicht mehr als 4.000 Kilometer im Jahr zusammenbekommen habe - und dadurch ergibt sich einfach eine Leistungsgrenze. Wenn ich das verdoppelt oder verdreifacht hätte, wäre auch noch ein höheres Leistungsniveau möglich gewesen, aber wie das 90-10 Gesetz eben sagt: der Gewinn ist nur noch klein während der Aufwand immens steigt. Und sobald man dies realisiert hat, wird es einfach viel interessanter nicht mit viel Aufwand zu versuchen, den Deckel ein klein wenig anzuheben, sondern sich in eine neue Richtung zu orientieren wo sich noch viel bewegen lässt. Die Crux an der Sache ist dann nur, dass man für diese Neuorientierung Impulse braucht und solange diese ausbleiben, bleibt man sprichwörtlich auf der Stelle und das ist einfach nur frustrierend.

Ich hatte auch gehofft, mit diesem Blog hier etwas anzustoßen, aber das scheint auch nicht in dem Sinn realisierbar zu sein, dafür gibt es zu wenig Feedback und mir fällt auch nicht ein, was ich machen kann um mehr Frequenz zu bekommen, was dann für mehr Feedback sorgen könnte, speziell im deutschsprachigen Raum. Ich habe ja auch versucht andere gleichartige Blogs auf der ganzen Welt zu finden (sofern sie in einer für mich verständlichen Sprache sind), aber soweit ich das sehen kann, habe ich das Gebiet auch so ziemlich ausgeschöpft, genauso wie auf YouTube. Es gibt viele Blogs/Kanäle, die angefangen wurden, aber welche, denen man aktiv folgen könnte und wo sich vielleicht ein Gedankenaustausch begründen ließe - nope, dafür jede Menge Zombies. An mir soll es nicht liegen, ich könnte die Postingfrequenz jederzeit beträchtlich erhöhen, aber wozu, wenn es keine Reaktionen gibt?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen