Skip to content

Ich will Spaß

So einfach wie das klingt bin ich wirklich an einem Punkt wo man einfach nur noch irgendwas im Leben haben will was Spaß macht. Aber leider sieht das ganz, ganz düster aus. Das fängt schon an, dass mir ständig kalt ist, kein Wunder bei Minusgraden außen und einer kaputten Heizung. Die paar Elektroheizer sind da auf verlorenem Posten. Und wenn man dann aufsteht, dann hat man es nur mit kaputten Sachen zu tun die instandgesetzt werden müssen. Bei mir gilt nicht 2G oder 3G, sondern 3V: verschlammt, verrostet, verschimmelt. Macht ganz sicher auch keinen Spaß.

Entwicklung meiner Schnellschach-Wertung
Entwicklung meiner Schnellschach-Wertung

Und sonst klappt auch nichts. Als Freizeitbeschäftigung bleibt mir nur Schach, das kann man auch abends im Bett machen, das ist so ziemlich der einzige Ort der noch warm ist. Und da geht es auch nicht voran beziehungsweise sogar eher abwärts. Vor ein paar Wochen als ich die 1675 erreicht habe da gab es noch einen Aufwärtstrend und die 1700 lagen in Reichweite. Stattdessen ... eine Niederlage folgt der nächsten. Da kauft man sich extra für 20€ ein Schachbuch, aber der versprochene neue Schwung bleibt aus, stattdessen gibt es drei Niederlagen am Stück. Ich will mein Geld zurück! Und das hier ist Schnellschach, im Blitz sieht es noch viel schlimmer aus, da komme ich über die 1250 nicht darüber hinweg. Entweder bin ich wirklich so schlecht und die Lichess-Schnellschachwertung ist überhöht oder ich werde mit verkürzter Bedenkzeit dramatisch schlechter. So oder so schlecht.

Ich hätte zwar noch eine andere Freizeitbeschäftigung, aber das macht im Moment auch keinen Spaß. Ich habe ja die 5'' Dampflokomotive und noch Pläne für weitere Wagen (für einen habe ich auch schon die Fahrgestellteile), aber erstens ist das Bastelzimmer nicht beheizt, zweitens macht sich basteln schlecht wenn man schon tagsüber schraubt und drittens wäre der fällige nächste Schritt in dem Projekt der Umbau der Dampfluftpumpe. Der erste Prototyp hat nicht zuverlässig funktioniert, weil so eine Doppelverbundpumpe reichlich kompliziert ist und ich so ziemlich der erste wäre der so ein Ding in dem Maßstab ans Laufen bekommt. Ich habe zwar Ideen und Pläne für einen vereinfachten zweiten Prototyp, aber es ist halt nicht gesagt dass der funktioniert und wenn nicht - das ist das genaue Gegenteil von Spaß und depressionsverdächtig wenn man -zig Stunden in die Tonne tritt.

Natürlich hängt damit auch zusammen, dass ich eben ein INTJ bin. Ich setze mir ambitionierte Ziele, die ich zwar nicht heute und morgen, aber innerhalb eines überschaubaren Zeitrahmens erreichen will. Auf die Art und Weise erreicht man vieles, was andere nie schaffen würden weil sie entweder nicht so weit denken oder das Durchhaltevermögen fehlt. Aber bei mir hat sich das Leben richtig viel Mühe gemacht mir klarzumachen dass meine Ziele beziehungsweise Träume alles nur Luftschlösser aus Schall und Rauch waren. Das fing damit an dass ich dachte, ich könnte ein Komponist werden oder ein anerkannter Fotograf. Dann stellte ich mir vor in den Dolomiten die Dimai-Eötvös-Routen z. B. an der Tofana zu klettern. Und jetzt eben, ich könnte beim Schach ein Niveau erreichen mit dem ich bei einem der hiesigen Schachvereine mitspielen könnte. Oder auch so ein Reinfall die Blogsoftware hier: ich habe eine Idee für ein neues Feature, frage auch noch ob das gewünscht ist, dann programmiere ich das über Monate hinweg und als es dann fertig ist wird es abgelehnt weil ich dabei den Programmkern zu gründlich aufgeräumt habe und es vielleicht inoffizielle Plugins von Uralt-Versionen geben könnte die dann nicht mehr funktionieren. Jetzt habe ich eine eigene Fork und muss jetzt irgendwie schauen wie ich die alleine für mich mit dem offiziellen Programmstand zusammenbekomme das die auch noch im nächsten Jahr mit PHP 8 funktioniert.

Die nächste große Baustelle sieht auch katastrophal aus. Meine Chancen mich jemals zu verlieben gehen auch gegen Null. Da ist mal jemand bei Finya aufgetaucht, Sie fällt optisch und von der Beschreibung in mein Raster und antwortet auf mein Anschreiben, es entwickelt sich eine rege Konversation und diejenige ist möglicherweise auch INTP ... und irgendwann stellt sich dann heraus, dass Sie überhaupt nicht an einer Beziehung interessiert ist, ich würde zu weit weg wohnen. Scheiße. Wenigstens damit auch ganz sicher kein INTP, Intuitive sind im allgemeinen wesentlich aufgeschlossener gegenüber Möglichkeiten bevor man irgendwas von vornherein ausschließt. Und mein Problem wird auch immer schlimmer: Die Diskrepanz zwischen meinem Alter, dem was vom Alter noch irgendwie passt und das passt langsam gar nicht mehr zu dem Stand meiner Beziehungserfahrungen, nach dem Motto: "das könnte auch meine Mutter sein". Es gibt zwar Ausnahmen wie meine Tanzpartnerin die sogar ein Jahr älter ist als ich und sehr viel jünger aussieht, aber das sind eben die ganz großen Ausnahmen.

Und dann liest man Bücher, wo "slow-burn romance" dabei ist - das ist total unfair. Da gibt es Menschen, die mehrere Verehrer haben die natürlich alle wahnsinnig attraktiv sind - für mich gilt mehr niemand mag dich und wie gesagt taucht in den einschlägigen Onlinebörsen auch so gut wie niemand mehr auf den ich attraktiv finden würde. Es gibt wohl viele Männer, die wenigstens mit Porno Spaß haben, bei mir funktioniert das aber auch nicht, da ich ja auf einen bestimmten Persönlichkeitstyp stehe und die kommen sowieso selten und in Pornos schon gleich dreimal nicht vor.

Ist das genug? Das Leben meint wohl nein. Ich habe ja in dem langen Bericht Leben in der falschen Welt geschrieben, dass sich die Tiefschläge filmreif bis zum Hochwasser gesteigert hätten. Jetzt kommt noch einer dabei: Die Montagefirma die so ziemlich der einzige Weg war wie wir die verbleibenden 40 Aufträge noch hätten abwickeln können schreibt mir so was:

Sehr geehrter Herr Brunker.

Gestern habe ich einmal Zeit gefunden die Vergangene Korrespondenz mit Ihnen in Ruhe durchzugehen. Das hat mich dazu bewogen einmal ein intensives Gespräch mit meinen Monteuren zu führen. Alles in allem kommen wir zu dem Ergebnis: Wir werden keine weiteren Montagen mehr für Sie ausführen.

Endgültig ausschlaggebend für diese Entscheidung, ist Ihr beider sehr Überheblicher Umgang mit den Monteuren, was dazu führt, das die Zwei sich mittlerweile weigern für Sie Montagen auszuführen, es ist ja doch nie gut genug für Sie.

Von meiner Seite aus ist es die von Ihnen letztlich übermittelten Abrechnungskorrekturen sowie der Zahlungsverzug. Bis dato ist mir dies noch bei keinem meiner Kunden untergekommen und daran werde ich mich auch nicht gewöhnen.

Es ist wie im Leben. Nach einer Kennenlernphase merkt man ob es zueinander passt.

Wir haben nun Festgestellt das wir nicht zueinander passen.

Gemäß § 8 unseres Werkvertrages kündigen wir diesen hiermit fristlos.

Ich bitte Sie auf Grund von unserer sehr knapp bemessenen Zeit von Telefonischen Kontaktversuchen abzusehen. Dies gilt auch für die Nummern unserer Mitarbeiter.

Technische Fragen zu bereits montierten Küchen stellen Sie bitte schriftlich an xxx@yyy.de

Wir wünschen Ihnen für Ihre weitere Zukunft alles Gute

Mit freundlichen Grüßen
xxx yyy

PS. Der perfekte Mensch bleibt ein theoretisches Konstrukt, denn wo es praktisch an Fehler mangelt, fehlt es an Menschlichkeit.

Was mich daran stört ist dass die Begründung totaler Hinnef ist. Die Montagequalität war durchwachsen und wir haben höflich darum gebeten, bestimmte Fehler abzustellen. Wir haben dabei die ganzen Kosten für die Fehlerbeseitigung und auch die Kosten für den Austausch der von der Firma versägten Teile selbst übernommen. Auslöser war jetzt wohl mal die erste Bitte um Kostenerstattung für von ihnen verschuldeten Ersatzteilen. Die Situation hatte sich eigentlich in den letzten Monaten verbessert und wir haben die Monteure auch dafür gelobt dass die Küchen gut montiert worden sind. Und das mit dem Zahlungsverzug ist auch totaler Käse. Es gab von den vielen Rechnungen genau zwei, die nicht innerhalb von acht Tagen bezahlt worden sind. Die eine ist Anfang Juni bei meinem in Urlaub gefahrenen Vater im Mailpostfach liegen geblieben und die andere wartete noch auf eine Vereinbarung über eine Beteiligung an den Kosten um eine übergroße Granitplatte per Stapler in die erste Etage heben zu lassen. Kurzum: nicht nur schlägt man mir ins Gesicht, die Begründung ist auch noch erlogen. Und von wegen wir seien zu ansprüchlich, unsere Kunden haben deshalb bei uns gekauft weil wir eben den Ruf haben es ordentlich zu machen. Und hier mal eine Fotostrecke mit Bildern wie man es definitiv nicht machen darf - und das wird man wohl noch sagen dürfen wenn man es schon auf eigene Kosten wieder hinbiegt:

nach vorne fallende Arbeitsplatte
Die Arbeitsplatte hängt um 2-3 mm nach vorne. Das ist schon so viel, dass beim Braten das Öl in der Pfanne ebenfalls nach vorne läuft, gleichmäßige Steaks gelingen damit nicht mehr
nach vorne hängende Hängeschränke
Konsequenterweise hängen die Hängeschränke ebenfalls nach vorne
falsche Sockelhöhe
Der kapitalste Fehler: Die Küche hätte eigentlich 13 cm Sockelhöhe haben sollen und die Sockelblende ist auch so hoch. Da es die Füße aber nur in 10 und 15 gibt hätte man die so weit hereindrehen müssen. Wurde aber nicht gemacht und den Monteuren fiel es erst ganz zum Schluß auf als die Sockelblende montiert wurde. Der Kunde hat es nicht reklamiert, sonst hätte man die Küche komplett abbauen und wieder neu aufbauen dürfen.
Wandanschlussprofil mit großen Schraubabständen
Das Wandabschlussprofil sollte eigentlich so alle 10 bis 15 cm geschraubt werden. Halb so viele Schrauben tun es anscheinend auch, aber ob das so auf die Dauer dicht ist?
Höhenversatz an der Frontblende
Die Blende rechts ist eine Frontblende, die sollte dann auch auf der gleichen Höhe wie die anderen Fronten sein
nicht eingestellte Fronten
Überhaupt sollte man die Fronten einstellen. Es ist eigentlich ganz einfach: überall sollten 4 mm Spaltmaß sein. Die Fronten hier berühren sich ja
unmögliches Spaltmaß am Geschirrspüler
An der Spülmaschine ist es genau umgekehrt: da hat es satte 10 statt 4 Millimeter Spalt
Geschirrspüler - Nischenbreite
hier sieht man auch warum: das Loch für den Geschirrspüler sollte eigentlich 600 mm breit sein. Es sind aber 602 und noch dazu unten mehr als oben
eingeklemmte Dichtlippe
dass die Dichtlippe der Spülmaschine eingeklemmt wird ist dann vielleicht wirklich kleinlich von mir ...
Siphon vorher und nachher
Man braucht schon etwas räumliches Vorstellungsvermögen um den Siphon zusammenzubauen. Hier das Vorher-Nachher-Bild: erstens sollten die Rohre Gefälle Richtung Ausgang haben, zweitens ist im Siphonbogen ja Wasser und das hat Gewicht und wenn das auf einer so großen Länge frei schwebt, dann geht früher oder später eine Verschraubung auseinander, es tropft und ein großer Schaden folgt. Und dann ist das hier noch hinter einem Auszug und war viel zu weit vorn und der Auszug stößt dran mit den gleichen Folgen.
Schutzboden am Kochfeld
Ähnliches programmiertes Desaster beim Kochfeld: Vom Werk aus ist da eine Holztraverse (man sieht noch die Dübellöcher) und darunter kommt der Schutzboden. Aus irgendeinem Grund wurde die aber herausgesägt und der Boden fest unter das Kochfeld geschraubt. Dann stirbt das aber den Hitzetod. Ich muss also die Traverse wieder einleimen, die lag unter dem Geschirrspüler.

Dem Leser bleibt es selbst überlassen darüber zu urteilen ob die Montagefirma hier recht hat und ich zu kleinlich bin, das alles so gut genug ist und man es uns nicht gut genug machen kann. Würden Sie das so haben wollen und akzeptieren? Das ist eben die Frage. Dazu ist auch noch anzumerken dass diese ganzen Fehler in einer einzigen (!) Küche vorgekommen sind. Nachdem wir uns beschwert hatten wurde es auch besser und wir haben das den Monteuren auch gesagt. Und diese Küche haben wir jetzt auch bearbeitet und alles in Ordnung gebracht. Das Problem ist nur einfach, dass die Montagefirma 10% des Kaufpreises für die Montage bekommen hat, die Küche auf einen Tag hingestellt hat und ich war nochmal einen Tag da um alles in Ordnung zu bringen. Ich habe Sie ja nie gezwungen so schnell zu arbeiten, das gibt zwar bei diesem Abrechnungsmodell mehr Profit, aber ist ja wohl nicht Sinn der Sache.

Und jetzt war ich noch bei einer anderen Küche, da war "nur" der Seitensockel zu lang. Als ich ausgemessen habe wieviel ich abschneiden muss ist mir der vordere Sockel umgekippt und auf den kleinen Finger gefallen. Aua:

gequetschter Finger
gequetschter Finger

Fazit: Ich bin wohl so antriebslos und niedergeschlagen wie man es ohne eine akute Depression wohl nur sein kann. Es findet sich wirklich nichts mehr was einem noch Spaß machen würde. Ich bin immer noch gegen Drogen, aber ich mache mir jetzt einfach eine Pizza und schieße mich damit ab ins Land der Träume. Noch so ein Reinfall: so viele Stunden Arbeit für den Dreh und Schnitt und gerade mal 25 Aufrufe ...

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Natalie R. on :

Hey,
ich habe heute erst deinen Blog entdeckt und so manches Mal bin ich verwundert und überrascht zugleich. Du scheinst ein netter Typ zu sein. Manche Blogbeiträge erwecken mein Interesse und lassen deine persönliche Situation sowie deine Gefühlswelt aufzeigen. Ich finde es gut.
Dieser Beitrag macht mich nachdenklich und ich frage mich; weshalb du bei Kritik ziemlich stark in die Selbstverteidigung gehst. Es ist eine reine Beobachtung vermutlich aus der Gegebenheit, dass ich diese kleine "Wendung" nicht erwartet habe. Vermutlich und gar sogar sehr wahrscheinlich werden es die meisten Leser es auch nicht erwarten. Wozu ja auch, man kann die Vergangenheit eh nicht ändern, nur die Zukunft.

Deine Gedanken bilden dein Wesen. Vergesse nie an dich zu glauben. Die Welt liegt dir zu Füßen. Ich bin eine INTJ und muss gestehen, dass ich mich manchmal zwingen muss auf Partys zu gehen. Doch siehe da, es funktioniert. Auch wenn der Alkohol dabei eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Niemand kann dir das geben was du dir nicht selbst geben kannst, zumindest was die inneren Gefühle betrifft. Wenn der Trubel, in dem ich mich bewusst zwinge, vorbei ist, beginnt ein neuer Tag wo ich wie immer meiner Arbeit nachkommen kann.

Ich wünsche Dir alles Gute. Wir INTJs sind nicht komisch, wir sind nur anders. Deine Gedanken kann ich nachvollziehen, es nützt nur nichts, wir müssen mit der Welt interagieren, damit auch wir unser Glück finden und Spaß haben.

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

You can also subscribe to new comments without writing one. Please enter your email address down below.